Start  > Allgemeines  > 
< Vorwort HUBERTUS Ausgabe 03/2016
22.12.2016 16:13 Kategorie: vom Major

Vorwort HUBERTUS Ausgabe 04/2016


Lieber Hubertusschütze,
verehrter Leser,

das Kalender- und unser Schützenjahr neigen sich mit großen Schritten dem Ende entgegen. Viele Menschen nutzen die Adventszeit, um auf das zu Ende gehende Jahr zurück zu schauen und die ersten Pläne und Ziele für das kommende Jahr zu schmieden. Gerne erinnern wir uns an die vielen schönen Erlebnisse, die wir im Kreise unserer Familien und Freunde erlebt haben. Man erinnert sich aber auch an schwere Momente, die uns im ausklingenden Jahr widerfahren sind. Trotz und gerade wegen unser aller oft hektischen Alltag ist es wichtig, das Geschehene und sich selber zu reflektieren. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir die Zukunft nur im Bewusstsein der gemachten Erfahrungen und Erlebnisse gestalten können.

Für alle Neusser Schützen war das Jahr 2016 ein harmonisches Jahr mit vielen Höhepunkten, aber auch mit Veränderungen. Nach 15 Jahren im Amt ist Oberst Dr. Heiner Sandmann gemeinsam mit seinem Adjutanten Volker Schmidtke zurück ins Glied gegangen. Im Namen aller Hubertusschützen bedanke ich mich bei beiden für die gute Zusammenarbeit, die uns entgegengebrachte Freundschaft und die vielen schönen, bleibenden Erinnerungen. Die neue Regimentsspitze mit Oberst Walter Pesch und Regimentsadjutant Ben Dahlmann hat eine perfekte Premiere hingelegt. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit in den nächsten Jahren!

Nach 24 Jahren als Mitglied ist der Vizepräsident Christoph Buchbender auf eigenen Wunsch im November bei der Jahreshauptversammlung des NBSV aus dem Komitee ausgeschieden. Alle Neusser Schützen haben Christoph Buchbender sehr viel zu verdanken. Durch seinen unermüdlichen Einsatz und seine Weitsicht hat er entscheidend dazu beigetragen den NBSV zukunftsfähig aufzustellen. Vollkommen zu Recht wählten ihn die Mitglieder zum Ehrenmitglied. Herzlichen Dank und Glückwunsch im Namen aller Hubertusschützen.

Beim Patronatstag hatten zwei Schützenbrüder ihren Hut in den Ring geworfen, um Nachfolger von Herbert Kremer zu werden. Im fairen Wettkampf auf dem Scheibenstand setzte sich Gert Schroers gegen seinen Zugkameraden aus dem Zug Zwölfender, Michael Dienz durch. Unter großem Jubel wurde er im Saal der Stadthalle Neuss zum Hubertuskönig 2016/2017 ausgerufen. Gemeinsam mit seiner Frau Simona wurde er bei bester Stimmung auf dem Hubertusball im Theater der Träume in sein Amt eingeführt. Als Gert I. wird er uns Hubertusschützen im bevorstehenden Schützenjahr repräsentieren.

Freud und Leid liegen bekanntlicher Maßen sehr eng bei einander. Am 1. Dezember verstarb unser Ehrenmitglied Manfred Günther. Unsere Gesellschaft hat Manfred Günther sehr viel zu verdanken. Er war immer mit Rat und Tat für die Hubertusschützen da. Wir werden sein Andenken stets in Ehren halten. Wir werden ihn vermissen. Das Mitgefühl aller Hubertusschützen gilt der Familie des Verstorbenen.

Ich möchte mich zum Jahresende bei allen Förderern und Gönnern unserer Gesellschaft für ihr vielfältiges Engagement bedanken. Ohne ihre Unterstützung könnten wir Hubertusschützen vieles nicht in der gewohnten und bekannten Form umsetzen und gestalten. Mein ausdrücklicher Dank gilt aber auch allen Gesellschaftsmitgliedern, die durch ihren Einsatz unsere Gemeinschaft prägen und aufrechterhalten. Stellvertretend für alle, möchte ich an dieser Stelle die Betreuer der Bogenschützen und das HUBERTUS-Redaktionsteam nennen.

Ich wünsche allen Mitgliedern und ihren Familien, allen Freunden der Hubertusschützen, sowie allen Lesern der Hubertuszeitung eine schöne, besinnliche Adventszeit und gesegnete und fröhliche Weihnachten, sowie alles Gute, Glück und Gesundheit für das Jahr 2017.

Horrido

Euer
Volker Albrecht