Allgemeines
< Der Hubertus-Königsorden 2013
02.08.2013 18:15 Alter: 4 yrs
Kategorie: Allgemeines

Hubertus-Königs-Biwak


Ein Höhepunkt im Schützenjahr der St. Hubertus-Schützen-Gesellschaft Neuss 1899 e.V. ist das traditionelle Königsbiwak zu Ehren des amtierenden Hubertuskönigs. Ein Event, auf das sich nicht nur die Hubertusschützen, sondern auch das amtierende Königspaar freuten. Wegen Ihrer Beliebtheit waren zahlreiche Gäste erschienen.

Dass sich am 2. Juni 2013 das diesjährige Hubertus-Königspaar Dr. Achim I. Robertz und seine Steffi sehr auf diesen Tag gefreut haben, war für jeden ersichtlich. Zwei strahlende Gesichter empfingen jeden Besucher in den festlich geschmückten Räumen des "Gare du Neuss" und wer wollte, durfte sich auch in das bereitliegende Gästebuch eintragen. Und - wer wollte das nicht!
Als das Bundestambourkorps "St. Hubertus" Neuss eine Kostprobe ihres musikalischen Könnens bewies, wurde somit  eigentlich auch der offizielle Teil dieses Königsbiwaks eröffnet. Major Volker Albrecht begann anschließend mit seiner Begrüßungsrede, in der er ausführte, dass dieses Königsbiwak ja auch der Startschuss für die heiße Phase des vor uns liegenden Neusser Bürger-Schützenfestes sei. Er fand unter anderem sehr lobende Worte für das amtierende Hubertus-Königspaar, die mit ihrer offenen und herzlichen
Art die Herzen der Neusser Schützen erobert haben.

Nun begrüßte Volker Albrecht nach altem Brauch zuerst den amtierenden Schützenkönig Jörg I. - Jörg Antony, danach das Komitee und die Schützenabordnungen des Kreises. Weiter begrüßte er die Majore und Adjutanten der befreundeten Korps, sowie alle aktiven, passiven, Förderer und Freunde der St. Hubertus-Schützen-Gesellschaft.

Zum Abschluss seiner Rede wünschte Volker dem Hubertuskönigspaar Achim I. und seiner Steffi einen unvergeßlichen Tag, dies wurde den beiden mit einem Applaus bedacht.

Hiernach kam die Ansprache vom Hubertuskönig. In  seiner sehr ergreifenden Rede erwähnte er das Brauchtum als Teil unserer Geschichte und das dieses jedem Schützen  bewusst sein sollte.Er lobte die jungen Leute im Hubertuskorps, die es verstünden, eine Brücke zwischen Tradition und Moderne zu schlagen und sich somit bestens in das Schützenwesen einbringen. Unter dem Motto "Aus alter Wurzel neue Kraft" stand anschließend die Ordensverleihung, die durch den Hubertuskönig Achim I. vorgenommen wurde. Traditionell erhält bei der Ordensverleihung immer der amtierende Schützenkönig als erster den Orden aus den Händen des Hubertuskönigs. In Absprache mit dem amtierenden Schützenkönig Jörg I. wurde dem  Schützenbruder Dieter Giesen der ersten Orden vom Hubertuskönig Achim I. überreicht. Als Hintergrund erwähnte seine Majestät, dass Dieter Giesen im letzten Jahr der Mitbewerber um die Würde des Königsamtes und leider unterlegen war, es sich aber im Laufe der Zeit zwischen den beiden eine wunderbare Freundschaft entwickelt hat und er sich dafür mit dieser Geste bei Dieter bedanken wollte.

Anschließend stand die Auslosung der Züge auf dem Programm. Ein immer wieder mit Spannung erwarteter Augenblick, der mit großer Freude, aber auch mit großer Enttäuschung enden kann. Denn die besten "Marschplätze" sind die, die sich unmittelbar vor oder gleich hinter den einzelnen Musikblöcken befinden.
Dann konnte man zum gemütlichen Teil dieses Königsbiwaks übergehen. Denn für das leibliche Wohl war bestens gesorgt und das "Gare du Neuss" entpuppte sich als eine gute Wahl für so eine große Veranstaltung. Die Stimmung unter den Gästen war demnach auch entsprechend groß und es entwickelten sich wieder einmal tolle Gespräche untereinander.

Im Laufe des Nachmittages war dann noch der tolle Auftritt des Bundesfanfarenkorps Neuss-Furth 1952 e.V., die eine große Begeisterung unter den anwesenden hervorgerufen haben und mit großem Applaus dafür belohnt wurden.

 

Weitere Fotos von unserem Hubertus-Königs-Biwak 2013
finden Sie in der Foto-Galerie im Ordner 2013.