Allgemeines
< Fackelrichtfest: Start in die zweite Runde ...
21.08.2013 19:30 Alter: 4 yrs
Kategorie: Allgemeines

Majorsehrenabend 2013

Schützenwesen ist nicht nur Kirmes, sondern Kirmes ist der Höhepunkt des Schützenjahres?. Diese Weisheit, mit der Volker Albrecht die Begrüßung seines Majorsehrenabends am 21. August 2013 einleitete, mag so alt sein wie das Schützenwesen selbst, drückt aber immer wieder die innere Einstellung eines jeden Schützen aus und kann von daher gar nicht oft genug wiederholt, verinnerlicht und gelebt werden.


Diese Worte hörte dann auch der Schützenkönig Jörg I., Jörg Antony, der in Begleitung seiner Königin Dorothee anwesend war. Ebenfalls vernahm der Präsident des Komitees, Thomas Nickel diese Worte, sowie die weiteren Komitee- Mitglieder Peter Söhngen, Robert Rath, Dr. Heiner Kaumanns, Ralf Berger und Michael Schmuck.

Die Ehrenmitglieder der Gesellschaft Horst Fellinger und Horst Schwarzfeller lauschten der Begrüßung ebenso wie die Ehrenmitglieder des Neusser Bürger-Schützen-Vereins Eckart Schlee und der Ehrenoberst Josef Bringmann. Es wurden herzlich willkommen geheißen unser Oberst Heiner Sandmann und sein Adjutant Volker Schmidtke. Volker Albrecht begrüßte auch alle anwesenden Korpssieger und Korpskönige, sowie den stellvertretenden Landrat Jürgen Steinmetz. Sein herzlicher Dank ging an seinen Zug ?Böllerdötz? und die ?Nüsser Keiler? für die Bewirtung an diesem Abend. Er hieß ebenfalls den Bezirksbundesmeister Andreas Kaiser und Monsignore  Wilfried Korfmacher herzlich willkommen. Der Major begrüßte noch zahlreiche weitere Gäste und natürlich alle anwesenden Chargierten. Schließlich hieß er unseren amtierenden Hubertuskönig Dr. Achim Robertz und seine Königin Steffi herzlich willkommen. Wie auch in den Vorjahren, war Volkers Familie wieder zahlreich erschienen und Volker freute sich über die Teilnahme seines Vaters, seiner Frau Barbara und den beiden Töchtern.

Der Präsident des Komitees Thomas Nickel überbrachte ein Grußwort des Neusser Bürger Schützenvereins. Er würdigte die Tatsache, dass die Hubertusschützen in diesem Jahr sieben Großfackeln bauen und sprach allen Fackelbauern seinen Dank dafür aus. Thomas Nickel griff die Diskussion über Frauen im Schützenwesen auf, lobte ihr Engagement in den Musikvereinen und als starke Hände an der Seite der Schützen.

Ein fester Bestandteil eines jeden Majorsehrenabends ist die Laudatio auf den Major, die traditionell vom Adjutant gehalten wird. Andreas Lehmann münzte eine Lebensweisheit auf den Major um, um ihn zu charakterisieren. ?Lieber Gott, gib mir Geduld, und zwar sofort!? Andreas, der Volker seit über 10 Jahren kennt, zeichnete das Leben von Volker nach und gab die eine oder andere Anekdote aus Volkers Leben zum Besten. Er zitierte Volkers Leitspruch: ?Man sollte immer ein bisschen mehr tun, als man glaubt, tun zu müssen.? Anschließend übergab er ihm im Namen des Vorstands das Majorsgeschenk, welches Volker an den Förderverein für Kinder der Gebrüder-Grimm-Schule in Erfttal spendete.

Der Bezirksbundesmeister Andreas Kaiser ehrte den Hubertuskönig von 1988, Träger des silbernen Verdienstkreuzes seit 1990, Mitglied der Redaktion der Hubertuszeitung seit 1988 und seit vielen Jahren auch deren Chefredakteur Hans-Walter Kalmünzer mit dem St. Sebastianus Ehrenkreuz. Andreas Kaiser bemühte sich zur Verleihung sogar vom Rednerpult hin zum Sitzplatz von Hans-Walter Kalmünzer, was dieser mit sichtlicher Rührung aufnahm. Als ihm spontan das Mikrofon übergeben wurde, bedankte er sich und fügte mit gerührter Stimme hinzu, dass ihm die Worte fehlen.

Der Major zeichnete seinerseits die beiden inzwischen ausgeschiedenen langjährigen Betreuer der Bogenschützen Uwe Grundmann und Markus Britz mit der goldenen Ehrennadel unserer Gesellschaft aus.

Bernd Miszczak wurde für seine Arbeit bei der Gestaltung und dem Layout der Hubertuszeitung und seine Tätigkeit als Ablaufoffizier mit dem Majorsorden geehrt. Peter Pohl kam diese Auszeichnung ebenfalls zuteil, weil er seit vielen Jahren der Zeugwart und in der Gesellschaft der ?Königsmacher? ist. Auch Achim Heller wurde mit dem Majorsorden für seine unermüdliche Arbeit als Kassierer geehrt. Frank Günther erhielt die Ehrung für sein Amt als Schatzmeister der Gesellschaft. Einen weiteren Majorsorden erhielt sein Zugkamerad und einer seiner ?ältesten? Freunde Harald Lenßen.

Nach den offiziellen Grußworten und Reden spielte die Bundesschützenkapelle Neuss unter der Leitung von Kapellmeister Martin Lorenz ein paar flotte Märsche und gab so jedem Anwesenden die Gelegenheit, sich im kleinen Kreis über das bevorstehende Schützenfest zu unterhalten, Absprachen zu treffen und Erfahrungen auszutauschen. Wer vom Zuhören hungrig wurde, konnte sich mit einer leckeren Gulasch- oder Erbsensuppe stärken und die Grundlage für die nächsten Biere schaffen, die von den fleißigen Helfern Tablett für Tablett ausgeschenkt wurden.

Fazit: Der Majorsehrenabend war ein gelungener und geselliger Abend, der auf das bevorstehende Schützenfest einzustimmen vermochte, der der Information und des Gedankenaustausches diente und allen Beteiligten bis in die späten Abendstunden sichtlich viel Spaß gemacht hat.