Allgemeines
< Hubertus-Königs-Biwak
20.08.2013 17:00 Alter: 4 yrs
Kategorie: Allgemeines

Fackelrichtfest: Start in die zweite Runde ...

Nach 2010, war jetzt in 2013 die St. Hubertus-Schützen-Gesellschaft wieder als Ausrichter an der Reihe. Beim Vergleich mit dem Staffellauf heißt das, der Stab wurde einmal durch die Gruppe gereicht und nun ging es in die zweite Runde. Doch unser Blick gilt dem diesjährigen Fackelrichtfest, für die St. Hubertus-Schützen-Gesellschaft als Ausrichter nun schon das Zweite. Termin war, wie in jedem Jahr, der Dienstag vor dem Neusser Bürger-Schützenfest. Die Örtlichkeit: Fackelbauhalle des NBSV an der Karl-Arnold-Straße. Veranstaltungsbeginn: 17.00 Uhr. Wetterbedingungen: Optimal.


Dass diese Daten bereits fester Bestandteil im "Schützenfestkalender" bei vielen Schützenbrüdern ist, war an der großen Besucherzahl erkennbar. Wie sagt man? Wir kommen mit Kind und Kegel? Ja, wir nehmen es vorweg, es war eine entspannte und lebendige Familienveranstaltung. Mit viel Raum für Spaß,  Erfahrungsaustausch und andere Gespräche über die Korpsgrenzen hinaus.

Dieser Wohlfühlcharakter wurde durch die sehr gut organisierte Gästebetreuung des Bundestambourkorps "St. Hubertus" Neuss, abgerundet. Dieses Mal gab es für die kleinen Besucher neben dem vor Ort  bestehenden Spiel-Angebot einen zusätzlichen Zeitvertreib. Der Nachwuchs konnte in einer Hüpfburg ausgelassen toben, was den Großen durchaus zu Gute kam. Für das leibliche Wohl war ebenso bestens gesorgt, wie für das Musikrahmenprogramm. Einen herzlichen Dank von dieser Stelle an die Verantwortlichen.

Für den offiziellen Teil des Festes lag der "Gastgeber-Staffelstab" bei unserem Major Volker Albrecht. Nach seiner Begrüßung von S.M. Jörg I. - Jörg Antony und I.M. Dorothee, der zahlreichen Gäste wie Vertreter des Komitees, der Schützen aller drei Korps und Besuchern erfolgte ein kleiner Rück- und Ausblick auf das kommende Schützenfest sowie sein Dank an alle fleißigen Helfer die das Fackelrichtfest mit gestalteten.

Besonderer Dank gilt allen fackelbauenden Zügen. Für die tollen Themen und die damit geleistete Arbeit möchten wir Euch großen Dank aussprechen. Ohne Fackelbau gäbe es auch kein Fackelrichtfest!

Unser Fackelrichtfest ist ja inzwischen auch ein fester Bestandteil im Sendeplan der Lokalzeit des WDR. Der Bericht gab einen ersten Eindruck, was am Samstagabend in den Neusser Straßen zu sehen sein wird. Das Warum und das Wie des Fackelzuges wurden kurz erklärt. Es gab dieses Mal zwei Interviewpartner. Fabian Franken, der sich mit seinem im letzten Jahr gegründeten Schützenzug sich erstmalig an den Bau einer Fackel gegeben hat. S.M. Jörg I. fand es extrem beeindruckend, die Fackeln unter Dampf und in Bewegung zu sehen. Besonders freute er sich, nach 31 Jahren aktiver Teilnahme am Schützenfest, zum ersten Mal einen Fackelzug wieder komplett sehen zu können. Mit Blick auf einen beleuchteten Hönes als Einstimmung auf die Parade am Sonntag, verabschiedet sich Christina von Below aus dem ehemaligen Güterbahnhofsgebäude: "Das hier heute, war ein richtiges Vorglühen auf das Neusser Schützenfest."

An diesem schönen Sommerabend machte dieses "Kirmes-Vorglühen" auch besonders viel Spaß. Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Jahr.

Liebe Schützenlust, den "Gastgeber-Staffelstab" reichen wir nun an Euch weiter. Weiter zur Foto-Galerie.