Allgemeines
< HUBERTUSBALL 2013
01.02.2014 16:00 Alter: 4 yrs
Kategorie: Allgemeines
Von: Christian von Schreitter

Hubertus-Jungschützen-Schießen 2014

Pünktlich um 14 Uhr versammelten sich die Jungschützen auf dem Schießstand der Neusser Scheibenschützen-Gesellschaft am 1. Februar zum Hubertus-Jungschützen-Schießen 2014. Die Intention dieser Veranstaltung war es, möglichst viele Schützen der St. Hubertus Schützen-Gesellschaft unter 24 Jahren zum Schießsport zu motivieren. Anknüpfend an die Schießveranstaltung in 2013 wurden alle Jungschützenzüge (Wildfüchskes, Rheinkaliber, Nüsser Keiler und Platzhirsche) sowie in diesem Jahr auch Jungschützen aus anderen Hubertuszügen, zu dieser Veranstaltung eingeladen. Besonders gefreut haben wir uns über die Teilnahme eines neuen, noch namenlosen ungschützenzuges, der sich gerade formiert und in 2015 das erste Mal mit über den Markt marschiert.


In diesem Jahr fand kein zuginternes Schießen statt, sondern ein Gruppenschießen. Die Schützen wurden durch Losung den sechs verschiedenen Gruppen zugeteilt, sodass eine Interaktion innerhalb der Gruppen stattfinden konnte, mit dem Ziel, sich noch besser untereinander kennenzulernen. Nach einer kurzen Ansprache unseres Majors Volker Albrecht, unser Majestät und gleichzeitig Schießmeisters der Gesellschaft Armin Grolms, begann das Schießen.

Als erstes wurde mit Kleinkaliber in den jeweiligen Gruppen geschossen, wobei nur die drei besten Treffer in die Gesamtgruppenwertung einflossen. Gewinner im  Kleinkaliberschießen mit 106 Ringen wurde Gruppe 2 mit Patrick Vos (Wildfüchskes), Alexander Dünkel, Christian Franke (beide Rheinkaliber), Jan Hüllbüsch (Nüsser Keiler) und Dominik Schiefer (Luschhönches). Auf Platz 2 mit 102 Ringen kam Gruppe 1, dicht gefolgt von Gruppe 5 mit 100 Ringen. Platz 4 und 5 belegten die Gruppe 6 (96 Ringe) und Gruppe 3 (95 Ringe). Die rote Laterne (10 Euro-Gutschein) gewann die Gruppe 4 mit 91 Ringen. Die ersten 3 Gruppen durften sich über jeweils 50, 30 und 20 Euro Gutscheine freuen. Beim Preisschießen der Einzelschützen mit dem Luftgewehr belegte der Schütze Alexander Kraft (Platzhirsche) den ersten Platz, dicht gefolgt von Gabriel Abrantes Diaz (Luschhönches). Die Plätze von 3-6 belegten Niki Kowalk, Denis Bräutigam (beide Platzhirsche) und Dominik Schiefer (Luschhönches).

Als sich alle Jungschützen durch die zwei vorherigen Wettbewerbe so langsam an die Gewehre gewöhnt hatten, die erste Unsicherheit verflogen und mit den Getränken auch die nötige Treffsicherheit gekommen war, stand dem Schießen um die Würde des "Jungschützensiegers" nichts  mehr  im  Weg.  Die  Organisatoren,  die  Standaufsicht  und  die  Vorstandsmitglieder  waren erstaunt, wie reibungslos das Schießen ablief, wie gesittet und respektvoll die Jungschützen mit den Gewehren agierten und wie viele Naturtalente sich herauskristallisierten. Dennoch hatten die Schießmeister für jeden immer noch den ein oder anderen guten Tipp parat, wie man seine Trefferquote noch erhöhen könne.

Gegen 18 Uhr wurden die Sieger des Jungschützen-Schießens 2014 vom Schießmeister Armin Grolms bekannt gegeben und vom Jungschützenmeister Christian von Schreitter mit dem jeweiligen Preis ausgezeichnet. Neben der allgemeinen Wertschätzung der Gewinner gab es zusätzlich zu den Gutscheinen noch Siegernadeln der 4 Pfänder und des Jungschützensiegers. Jungschützen-Sieger 2014 und damit Gewinner des von Manfred Günther gestifteten Jungschützenpokals ist Dominik Schiefer aus dem Zug "Luschhönches", der 2015 wahrscheinlich mit seinem eigenen Jungschützenzug "Dr Maat erop" marschieren darf. Aufgrund dessen füllte unser Ehrenmitglied Manfred Günther den Pokal noch mit 50 Euro, "so dass die Jungens auch nicht zu kurz kommen." Seine vier Ritter wurden in diesem Jahr Jan Hüllbüsch (Kopfritter), Christian Franke (linker Flügelritter), Alexander Dünkel (rechter Flügelritter) und Marius Geduldig (Schweifritter). An dieser Stellte noch einmal herzlichen Glückwunsch an alle.

Pünktlich nach 18 Uhr wurde das Schießen durch unseren Major mit einem dreifachkräftigen Horido beendet und wir ließen den Abend im Rheingold zusammen ausklingen, wo die eine oder andere Runde noch "geschockt" wurde. Was jedoch für die meisten im Vordergrund stand, war der wirklich gelungene Nachmittag, die gute Stimmung und die vielen neu gewonnenen Bekanntschaften!

Ein großes Dankeschön soll an dieser Stelle noch an alle Organisatoren gehen: An Manfred Günther, Armin Grolms und Volker Albrecht für die Preisstiftung. An Merlin Müllers, Armin Grolms und die Schießmeister für die Mitorganisation und die Aufsicht am Schießstand. Außerdem danken wir Peter Pohl ganz herzlich für die Bewirtung am Scheibendamm und Karl-Josef Moog von den Neusser Scheibenschützen. Um diese Veranstaltung fortführen zu können freuen wir uns nächstes Jahr, neben dem Spaß an der Freud, der Geselligkeit und dem Kennenlernfaktor, auch auf die Teilnahme von weiteren Jungschützen, damit das Schießen, was heute leider viel zu selten praktiziert wird, im Vordergrund stehen kann.

 

Ausgabe HUBERTUS 01/2014