Start  > Allgemeines  > Vom Major  > 

Detailseite vom Major

vom Major
< Vorwort HUBERTUS Ausgabe 01/2013
02.08.2013 20:33 Alter: 4 yrs
Kategorie: vom Major

Vorwort HUBERTUS Ausgabe 02/2013


Lieber Hubertusschütze,
verehrter Leser,

Kirmes, Kirmes! Du des Neussers Freud´und Lust!

Die Bürger und Bürgersöhne beschließen traditionell ob Schützenfest gefeiert werden soll. Diese Tradition rührt aus der Anfangszeit des Neusser Bürger-Schützen-Vereins. Die Versammlung ist auf die Initiative einiger Schützen zurückzuführen, die das Komitee in den noch unruhigen Gründungszeiten dazu aufforderte eine Generalversammlung einzuberufen. Erstmals wurde die Kardinalfrage am 30. Juli 1836 gestellt. In diesem Jahr versammelten sich die Bürger und Bürgersöhne am 13. Juli in der Stadthalle und beantworteten mit einem einstimmigen "Zog, Zog" die Kardinalfrage von Komiteemitglied Michael Schmuck. Die Ampeln für das diesjährige Schützenfest stehen damit endgültig auf Grün.

Wir Hubertusschützen stimmen uns mit unserem Königsbiwak Anfang Juni bereits auf das Schützenfest ein. Voller Vorfreude folgten viele Gäste und Hubertusschützen der Einladung und kamen erstmals ins Gare du Neuss, um dem Hubertuskönig Dr. Achim Robertz und seiner Königin Stephanie ihre Aufwartung zu machen. Seine Majestät bedankte sich mit beeindruckenden und zum Nachdenken anregenden Worten bei allen Anwesenden. Nach der Ordensverleihung folgte die mit Spannung erwartete Zugauslosung für die Marschfolge beim Schützenfest. Dank der musikalischen Gestaltung durch das BTK St. Hubertus und durch das sehr gut aufgelegte BFK Neuss-Furth herrschte in der festlich geschmückten Halle beste Biwakstimmung.

In diesem Jahr feierten die Jungschützen unserer Gesellschaft erstmals unter dem Motto "Zeitgeist" eine Jungschützenparty. Bei der von den Zügen Nüsser Keiler, Platzhirsche, Rheinkaliber und Wildfüchskes in der Pegel-Bar organisierten Party wurde vor der beeindruckenden Kulisse des beleuchteten Quirinus-Münster bei guter Stimmung bis in die frühen Morgenstunden gefeiert. Mein Dank für die gelungene Party geht an die Organisatoren und ich freue mich bereits auf eine Wiederholung im nächsten Jahr.

In den Wochen vor dem Schützenfest kann man die Vorfreude bei allen Neussern förmlich spüren. Der Terminplan ist für uns Schützen in den kommenden Wochen gefüllt. Mit dem Oberst- und dem Königsehrenabend stehen die nächsten Generalversammlungen des Neusser Bürger-Schützen-Vereins an. In den einzelnen Korps des Regimentes und in den Zügen bereitet sich jeder Schütze auf seine Art und Weise und in der Gemeinschaft mit seinen Zugkameraden auf das vor uns liegende Heimatfest vor. Insbesondere die Fackelbauer sind bereits seit vielen Wochen dabei, die Farbtupfer für den Fackelzug zu erstellen. Ich bin stolz darauf, dass in diesem Jahr 7 Großfackeln unsere Gesellschaft in einem ganz besonderen Licht erscheinen lassen werden. Herzlichen Dank für Euren Einsatz.

Ich möchte mich aber auch in diesem Jahr bei allen anderen, die zum Gelingen des Schützenfestes beitragen, bedanken. Mein besonderer Dank geht an meine Vorstandskollegen, die Fahnenträger, Hönesse und Bogenschützen.
Abschließend wünsche ich unserem neuen Zug Platzhirsche und den erstmals aufspielenden Musikern des TC Reuschenberg ein unvergessliches erstes Jahr in den Reihen der Hubertusschützen. Uns allen und unseren Familien wünsche ich ein harmonisches, friedvolles und sonniges Schützenfest 2013!


Horrido

Euer
Volker Albrecht