Start  > Allgemeines  > Vom Major  > 

Detailseite vom Major

vom Major
< Vorwort HUBERTUS Ausgabe 03/2015
23.12.2015 19:00 Alter: 2 yrs
Kategorie: vom Major

Vorwort HUBERTUS Ausgabe 04/2015


Lieber Hubertusschütze,

verehrter Leser,

üblicherweise blicke ich in meinem letzten Vorwort des Jahres auf das zu Ende gehende Schützenjahr mit all seinen Höhepunkten zurück. Auch das hinter uns liegende Jahr war von vielen schönen gemeinsamen Stunden und Erlebnissen gespickt. Ich möchte mich bei allen Schützenbrüdern für Ihren Einsatz, bei den Gönnern und Förderern unserer Gesellschaft für ihr vielfältiges Engagement, sowie meinen Vorstandskollegen für die gute Zusammenarbeit im vergangenen Jahr bedanken.

Das Jahr 2015 wird mir auf vielfältige Weise in Erinnerung bleiben. Wir Schützen haben ein harmonisches Schützenjahr erlebt, aber auch die Weichen für die Zukunft neu gestellt. Komitee und Korpsführer haben sich einstimmig und gemeinsam für einen Nachfolger von Dr. Heiner Sandmann als Regimentsoberst entschieden. Walter Pesch, echter Neusser und vielen aus seiner Zeit als Vorsitzender der Grenadierkorps bekannt, stellt sich am Oberstehrenabend 2016 zur Wahl. Ich würde mich freuen, wenn viele Hubertusschützen diese Entscheidung unterstützen. Mit der Bestätigung von Thomas Nickel haben alle Schützen ihrem Präsidenten das verdiente Vertrauen ausgesprochen. Herzlichen Glückwunsch zur Wiederwahl!

Besonders wird mir das Jahr 2015 aber durch unseren Hubertusball in Erinnerung bleiben. Am 21. November waren viele Besucher ins Theater der Träume gekommen, um den Hubertuskönig 2015/2016 Herbert Kremer mit seiner Königin Kathrin in sein Amt einzuführen. Ein stimmungsvoller Abend begann mit dem Einmarsch des Hubertuskönigspaares in den sehr gut gefüllten, festlich geschmückten Saal. Die Band SOUNDCONVOY sorgte bei allen Gästen für beste Stimmung und eine stets gefüllte Tanzfläche. Der wunderschön begonnene Abend endete leider auf tragisch Art und Weise. Der Bassist der Band, Hajo Schröder, brach mitten beim Auftritt zusammen. Er verstarb nur zwei Tage später im Krankenhaus.

Das Mitgefühl aller Hubertusschützen gilt der Familie des Verstorbenen, seinen Bandkollegen und allen Freunden. Bei der sehr gefühlvollen und bewegenden Trauerfeier und dem Abschiedskonzert seiner Musikerkollegen konnte man spüren, welche Bedeutung Hajo für viele Menschen in Neuss hatte. Wir Hubertusschützen werden sein Andenken stets in Ehren halten. An dieser Stelle möchte ich mich nochmals ganz herzlich bei den Ersthelfern für ihre sofortige Hilfe bedanken. Bedanken möchte ich mich aber auch bei den vielen Gästen, die zu diesem Zeitpunkt noch auf dem Ball waren, für ihr Verständnis gegenüber meinem sofortigen Abbruch der Veranstaltung.

Nach dem tragischen Vorfall haben sich Vorstand und Redaktion der Hubertuszeitung intensiv über die Berichterstattung des Balles ausgetauscht und sind zu dem gemeinsamen Ergebnis gekommen, dass wir auch Dank der Mitwirkung von Hajo bis zum Vorfall einen wunderschönen Abend verbracht haben und es auch in seinem Sinne gewesen wäre, mit Bildern über den Hubertusball zu berichten.

Ich wünsche allen Mitgliedern und ihren Familien, allen Freunden der Hubertusschützen, sowie allen Lesern der Hubertuszeitung eine schöne, besinnliche Adventszeit und gesegnete und fröhliche Weihnachten, sowie alles Gute, Glück und Gesundheit für das Jahr 2016.

Horrido

Euer
Volker Albrecht